Bloggen

33 praktische Tools, die jeder Blogger kennen muss

33tools_feature_image
Dennis Schrader
verfasst von Dennis Schrader

Produktivitäts-Tools

Produktivität ist ein Thema, womit man sich zu selten beschäftigt. Zeit verschwenden tun wir wohl alle. Aber für uns als Blogger ist es wichtig, dass wir effizient sind. Wir wollen große Ziele in häufig wenig Zeit erreichen. Wir haben viele Do’s und mindestens genauso viele Don’ts.

Um all das einfacher zu machen: Hier sind 8 Tools für deine Produktivität.

1. Evernote, Evernote Web Clipper, Evernote App

Beginnen wir mit einem echten Hammer! Evernote ist wohl einfachste Methode, Notizen, Websites, Visitenkarten, Bilder, Gedanken, Checklisten, Memos, Audionachrichten, einfach alles an einem Ort zu speichern.

Du kannst sortieren nach Notizbüchern und alles ist einfach über die Suchleiste wieder zu finden. Meine wichtigsten Notizbücher sind:

  • Bücher, die ich lesen muss
  • Filme, die ich gucken muss
  • Coole Websites
  • Internet Marketing Blogs
  • Rezepte
  • Orte, wo ich essen gehen muss

Außerdem perfekt geeignet für die Recherche von neuen großartigen Artikeln. Lege einfach ein Notizbuch mit dem Namen deines Artikels an. Dann, wenn du surfst, installiere in deinem Browser den Evernote Web Clipper. Damit kannst du jede Website als Link, Als kompletter Artikel (Ohne Werbung!), als Lesezeichen oder sogar als Screenshot speichern

Gespeichert wird dann alles in der Cloud. Mit der Evernote App kannst du außerdem von unterwegs richtig loslegen. Alle Notizbücher sind automatisch immer auf jedem Gerät aktuell.

Über diesen Link bekommst du direkt einen Monat Evernote PREMIUM gratis!

2. Trello

Trello ist das erste Tool in dieser Liste, welches es in meine Liste der Top 4 Apps auf dem iPhone geschafft hat. Hier der Beweis:

Trello

 

 

Trello ist ein Aufgaben-Management-Tool. Und noch viel mehr. Kurz gesagt kannst du Aufgaben richtig gut sortieren. Du kannst Boards für bestimme Projekte erstellen. Mein Beispiel Board heißt: To-Do-LBN. Das sind also alle Dinge, die für mich für unseren Blog zu tun sind.

Das coolste ist: Du kannst nicht nur eine Liste schreiben. Sondern auch den Fortschritt jeder Idee sehen. Rohe Ideen packst du links in „Idee“, wenn sich daraus To-Do’s entwickelt haben wandert es einen nach rechts, und so weiter.

Schon cool, wenn du siehst, was du mit der Zeit so erledigst. Das motiviert! Plus du bekommst deinen Kopf frei, wenn du deine Ideen über die Trello-App sofort „auf Papier bringst“.

Trello

3. Slack

Und hier haben wir den zweiten Gewinner für die Top-4 Apps auf meinem iPhone.

Mark und ich haben für LBN nach einem perfekten Kommunikations-Tool gesucht. E-Mail war uns zu langsam und Facebook war eine zu große Ablenkung. Außerdem wollten wir alle Unterhaltungen an einem Ort festhalten. Nicht so unorganisiert wie E-Mails.

SlackZuerst dachten wir an den Windows Live Messenger. Gehörst du auch zu der Generation, wo er seine große Zeit hatte?

Jedenfalls hat die Installation auf Marcs Mac nicht geplappt. Nächste Station war Skype. Aber auch das war nicht so wirklich cool. Dateien und Fotos zu versenden klappte irgendwie nicht.

Ich habe also recherchiert und kam relativ schnell auf Slack.

Junges Start-Up, sehr innovatives Produkt. Rechts siehst du, wie die Unterhaltungen aufgebaut sind. Ab jetzt kannst du nach Themen sortiert schreiben und weißt immer, wo du die nötigen Nachrichten findest.

Datei-Uploads und so weiter sind problemlos möglich und Slack glänzt mit einer hohen Kompatibilität für andere Services. Beispielsweise: Google Drive, Dropbox, Mailchimp, Trello, IFTTT, und viele mehr.

Ebenfalls Pflicht-Download ist die Slack-App.

4. Toggl & Toggl Chrome Addon

Toggl ist wirklich cool. Perfekt für die unter euch, die ihre Produktivität aufs nächste Level bringen wollen. Weißt du eigentlich, wieviel Zeit du für die Recherche eines Artikels brauchst? Wie lange du schreibst?

Das ist am Anfang eines Blogs nicht entscheidend, weil so vieles anderes noch wichtiger ist. Aber wenn du dich wirklich stetig verbessern willst, ist Produktivität schnell ein Thema.

5. E.ggtimer

Ganz simples Tool. Setze einen Timer und werde von einem lauten, Ton wie bei einer Eieruhr geweckt, wenn du in Unproduktives Surfen versinkst. Einfach, aber effektiv!​

6. Awesome Screenshot

awesome screenshotDas ist das beste Screenshot Add-On, was ich kenne. Du kannst den kompletten Bildschirm oder teile der Seite abfotografieren, bearbeiten und danach entweder in der Cloud (GDrive, etc.) oder lokal auf dem PC speichern.

Super komfortabel und es tut, was es soll. Zuverlässig.

7. Mindmeister

Wieder so ein einfaches Tool, was soviel kann!

Mit Mindmeister erstellst du MindMaps. Und nicht irgendwelche, sondern richtig sexy Mindmaps. Du kannst mit anderen Personen gleichzeitig arbeiten, MindMaps teilen, Präsentationen erstellen und unheimlich gute Vorlagen nutzen.

Auch in der Benutzung ist Mindmeister einfach cool. Es macht, was es soll und bietet genug Raum für Anpassungen, Markierungen etc.

Schau es dir wirklich mal an. Egal, was du du Strukturieren willst, hiermit klappt es!

8. Google Drive

Du kennst sicher Google Drive. Für mich die beste Cloud-Lösung. Das liegt aber eigentlich nur daran, dass es zuverlässig funktioniert, Google Docs integriert ist und es so super kompatibel ist. Ich nutze einige Google Services und so muss ich nicht immer zwischen den Accounts wechseln oder mich neu bei Google anmelden. Super Tool.

Recherche

Recherche ist Grundlage von Hochwertigkeit in unseren Artikeln oder dem Content allgemein. Unsere eigenen Meinungen sind wichtig und machen uns besonders. Aber wir schulden es unseren Lesern als Blogger, das Beste vom Besten zu bieten. Dazu müssen wir natürlich wissen, was es schon gibt. Und dann machen wir es besser.

Diese Tools helfen dir bei der Recherche. Egal ob Bilder finden, Keywords finden, oder Konkurrenz im Auge behalten.

9. Feedly

Feedly ist der RSS-Reader, den wir bei LBN benutzen. Ich glaube Mark steht nicht so auf RSS-Feeds, aber ich finde sie super. Einerseits habe ich immer sofort im Blick, wenn in der Szene ein neuer Artikel veröffentlicht wird.

So kann ich immer unter den ersten sein, der in den Kommentaren lobt, kritisiert und Ergänzungen gibt. Das ist wichtig um Beziehungen aufzubauen, auf deinen Blog aufmerksam zu machen und es hilft natürlich auch dem anderen Blogger in dem du zu Kommentaren anregst.

10. Flickr

Es gibt viele Quellen, wo du kostenlose, rechtefreie Bilder und Grafiken findest. Ich werde dafür auch nochmal eine ausführliche Liste wie diese hier posten.

Flickr

Flickr ist ein guter Anfang. Du findest Millionen von Bildern (ich hoffe ich übertreibe hier nicht ;-)), die du nach Lizenzen sortieren kannst. Suche nach Creative Commons und kommerzieller Nutzung. Dann bist du auf der sicheren Seite.

Auch als App super.

11. BuzzSumo

Buzzsumo ist einer Gold-Nuggets, die du entdeckst, wenn du lange genug der Online Marketing-Szene in den USA folgst. Noah Kagan, der auch für SumoMe (Nr 21 in dieser Liste) verantwortlich ist, steckt auch hinter diesem Baby hier.

Mit BuzzSumo erfährst du in Sekunden, was der beliebteste Content für ein Thema oder auf einer Domain ist. Gemessen wird das Ganze in Social Shares.

BuzzSumoWie hier am Beispiel von Bloggen (gefiltert auf deutsche Ergebnisse)

Und sieh mal einer an: den kennen wir doch. Vladi vom Affenblog hat den populärsten Artikel zum Thema Bloggen in ganz Deutschland geschrieben. Glückwunsch zu 817 Shares, mein Lieber!

Mit BuzzSumo findest du also schnell Key-Influencer für deine Nische und nebenbei noch tolle Content-Ideen. Denn in diesen Content-Olymp schaffen es nur Artikel, die bereits eine große Leserschaft begeistern konnten.

Super wertvolles Tool.

12. OpenSiteExplorer

Der OpenSiteExplorer von MOZ ist ein ganz starkes SEO-Tool. Du musst nur eine URL eingeben und bekommst direkt Metriken wie Domain und Page Authority und natürlich Link-Daten.

Hier am Beispiel von Selbstständig im Netz von Peer Wandiger.

Open Site Explorer   Moz

Und wie erwartet: Deutschlands größter „privater“ Internet Marketing Blog lässt die Muskeln spielen. Über 46 000 Links sprechen natürlich für sich. Das ist das Ergebnis von jahrelanger konstanter Arbeit. Wieder einmal der Beweis, dass es sich lohnt, am Ball zu bleiben!

Danke für die Inspiration, Peer!

13. SEMRush

SEMRush gibt zwar auch Link-Infos aus, aber ist besonders gut geeignet deine Konkurrenz unter die Lupe zu nehmen. Im Rahmen der Nischenseiten-Challenge ist dieses Tool hier gold wert!

Du erkennst gemeinsame Keywords, entdeckst zudem die wichtigsten Keywords für deine Mittbewerber und erkennst Trends in den Traffic-Verläufen.

bonek.de SEMrush Hauptbericht für DomainHier siehst du zum Beispiel, dass Sebastian von Bonek Anfang des Jahres seinen Traffic über Suchmaschinen um einiges steigern konnte. Weiter unten würdest du sehen, dass bonek für ein schwieriges Keyword wie „market samurai“ auf Platz 3 bei Google rankt. Stark, Sebastian!

Und all diese Infos komplett kostenlos von SEMRush!

14. KeywordTool.io

Dieses Tool ist dir hilfreich bei der Keyword-Recherche. Was es tut?

Es nimmt den Begriff, den du eingibst und sucht automatisch nach weiteren relevanten Keywords, in dem es nacheinander die Buchstaben von a-z und Zahlen von 0-9 vor und hinter deinen Begriff setzt, um so auf neue Ideen zu kommen.

Du kannst das natürlich auch händisch machen, aber hier bekommst du in Sekunden alles auf einen Schlag und kannst es sogar direkt kopieren.

Bonus-Vorteil: Den Google Keyword Planner benutzt jeder. KeywordTool.io nur die wenigen, die die Seite kennen. Du gehörst nun dazu!

15. Ubersuggest

Der Vollständigkeit halber: Ubersuggest tut im Prinzip das gleiche wie die Nummer 14. Der Unterschied: Du musst eine nervige Captcha-Eingabe machen und das Tool setzt die Buchstaben nur nach dem Begriff ein, nicht aber davor.

16. Google Keyword Planner

Das ist wohl das Herz-Tool der meisten Menschen, wenn es um Keyword-Recherche geht. Es gibt sicher vieles, was andere Tools besser können, aber der Keyword Planner kommt von der Quelle. Alles was du brauchst ist ein kostenloser Account und du kannst sofort Suchvolumen und ein paar weitere Daten von Keywords testen.

Sexy ist was anderes – aber dennoch notwendig.

Schreiben

Schreiben ist das Herzstück eines Blogs. Schreiben ist die Möglichkeit, deine Leser immer wieder aufs Neue zu fangen und zu fesseln. Schreiben ist das, was mir am Bloggen am meisten Spaß macht. Schreiben ist aber auch eine Fähigkeit. Es ist ein Muskel.

Das hier sind zwei Möglichkeiten, diesen Muskel zu trainieren.

17. Hemmingway

Ich war immer ein relativ intuitiver Schreiber. Ich habe mir nie groß Gedanken gemacht, wie ich schreiben soll, sondern bin nach Gefühl vorgegangen. Das hat immer zu guten Ergebnissen geführt. Aber egal, ob du so ein Typ bist, oder dich anstrengen musst, um Erfolge zu erzielen.

Es gibt klare Regeln, die Texte gut oder schlecht machen.

Im Bezug aufs Bloggen ist Readability ein großer Faktor. Wie einfach ist dein Text zu lesen? Wie verständlich ist er?

Um genau das zu messen gibt es dieses wundervolle Tool namens Hemmingway.

Copy&Paste deinen Text in die Web-Anwendung und du bekommst auf einen Blick Verbesserungsvorschläge.

Super wertvoll für den Editing-Prozess beim Artikelschreiben.

18. WriteMonkey

Ich bin außerdem jemand, der an den Kreativ-Prozess glaubt. Ich denke, man kann sich immer verbessern und WriteMonkey ist eine solche Verbesserung. Du kannst mit diesem Desktop-Programm schreiben, ohne jegliche Ablenkung.

Alles was du siehst, ist ein virtuelles Blatt Papier.

Kein Fokus auf Formatierung, Links oder sonstwas.

Einfach nur schreiben.

Probier’s mal aus. Ich konnte damit meine Wörter/Minute signifikant steigern. Die Mehrarbeit im Nachhinein für Formatierung etc. war es auf jeden Fall wert.

19. OmmWriter

Das ist ein weiteres Programm zum Schreiben. Ich finde es fast noch besser. Probier einfach beide mal aus und sag mir in den Kommentaren deinen Favoriten!

20. Coffitivity

Arbeitest du auch gern in Coffee-Shops?

Man kann sagen, was man will, aber ich finde es irgendwie cool. Ich bringe was zu Papier, wenn ich bei Starbucks mit Alsterblick sitze und schreibe. Die Hintergrundgeräusche sind ein wesentlicher Teil von dem Erlebnis, glaube ich.

Mit Coffitvity hast du Sounds von Coffe-Shops auch zu Hause.

WordPress Plug-Ins

WordPress selbst gehört eigentlich auch in diese Liste. Ich bin froh, in einer Zeit zu leben, wo man als Einzelperson weder Geld, noch besonderes technisches Wissen braucht, um die Welt zu verändern.

Grade gestern habe ich Tim Ferriss‘ Podcast mit dem founding developer von WordPress – Matt Mullenweg gehört. Super interessanter Kerl und auf jeden Fall eine Hörprobe wert.

Hier sind meine absoluten Favoriten der WordPress Plug-Ins

21. Hellobar

Hellobar ist ein Tool mit dem du sehr einfach E-Mail Adressen einsammeln kannst oder Traffic auf beliebige Seiten (auch extern)  leiten. Die Installation dauert keine 5 Minuten und du hast eine schön designte Leiste am oberen Rand deiner Website.

Hello Bar22. SumoMe

SumoMe ist ein Bundle aus mehreren kostenlosen Tools um mehr Traffic auf deinen Blog zu bringen. In der kostenlosen Version kannst du bereits auf fast alle Funktionen zugreifen. Lass dir das nicht entgehen.

23. Disqus

Der Kommentarbereich eines Blogs ist sehr wichtig. Und es gibt einige Einflussfaktoren, die man beachten muss, wenn man dort was verändert.

Es ist ja bekanntlich eine häufig genutzt Backlink-Quelle, mit der Webadresse Kommentare zu hinterlassen. Aber für mich ist das nicht der Sinn deines Kommentarbereichs. Er ist dazu da, um Diskussionen anzuregen, von denen alle Leser profitieren können.

Aus diesem Grund nutzen wir auf LBN von Anfang an Disqus.

Es bietet die Möglichkeit, sich Profile zu erstellen, vergangene Kommentare anzuschauen und auch Kommentare zu bewerten.

24. Yop Polls

Mit Yop Polls kannst du kinderleicht Umfragen auf deiner Website einfügen und so schnell herausfinden, was deine Leser bewegt. Hier siehst du einige Beispiel-Formulare:

Yop_Pools_Formulare

25. WordPress SEO by Yoast

Mit diesem SEO-Plugin erledigst du einen großen Teil von deiner OnPage-SEO mit wenigen Klicks. WordPress SEO zeigt dir genau, woran du noch arbeiten musst, um deinen Beitrag aus SEO-Sicht zu verbessern. Pflicht-Plug-In!

SEO und Website-Optimierung

26. MozBar

Die MozBar ist unheimlich wertvoll. Sie bietet dir ein Tool, für das problemlos auch Geld verlangt werden könnte. Du bekommst auf jeder Seite, die du mit deinem Browser besuchst, sofort einige wichtige SEO-Metriken angezeigt. Direkt im Browser-Fenster – ohne URL’s zu kopieren oder Ähnliches.

So sieht das Ganze aus:

MozBar

27. Ahrefs SEO Toolbar

Noch ein SEO-Tool für das man Geld verlangen müsste!

Du kannst mit einem kostenlosen Login noch mehr Daten sehen. Für mich ist es ein unverzichtbares Tool, wenn ich alles über meine Konkurrenz wissen will.

28. Ahrefs

Das hier ist die Website-Version von der Toolbar eben. Hier registrierst du deinen Account und findest einige interessante Insights, ein wenig übersichtlicher.

29. Google PageSpeed Insights

Die Ladegeschwindigkeit deiner Website ist ein wichtiger SEO-Faktor geworden. Hier siehst du von Google selbst eine Einschätzung, wie gut deine Seite optimiert ist. Vorschläge zur Verbesserung kommen direkt mitgeliefert.

30. Google Webmaster Tools

Sitemaps einreichen, Links prüfen und Rankings sehen. Die Webmaster Tools von Google sind unverzichtbar für jeden… Richtig! Webmaster! 😉

31. Google Analytics

Genauso wie die Analytics. Es gibt durchaus Konkurrenz, wie Clicky zum Beispiel. Aber in Google Analytics kannst du unheimlich viele Erkenntnisse für Optimierungen deiner Website finden. Ich werde darüber nochmal einen ausführlichen Artikel veröffentlichen.

32. Builtwith

Mit Builtwith siehst du auf einen Blick, welche Programme und Plug-Ins eine beliebige Website verwendet. Das ist ganz hilfreich, wenn du mal wissen willst, mit welchem Plug-In etwas auf einem Blog passiert ist, was du richtig gut findest.

33. Quicksprout

Last, but not least: Quicksprout! Nicht nur das zu Hause eines hervorragenden Blogs sondern gleichzeitig ein gutes Analyse-Tool welches dir für ein E-Mail-Optin umfassende Verbesserungspotenziale für deine Website liefert.

Quicksprout

Der beste Lead-Magnet, den ich je gesehen habe!

Fazit

Das hier sind meine Lieblingstools. Viele davon benutze ich wirklich jeden Tag und die Liste hat einiges an Zeit gekostet.

Welches praktische Tool fehlt dir, was du häufig oder besonders gerne benutzt?

Die 9 dümmsten Blogger-Fehler: Machst du sie auch?

lbn_optin

Kostenlos. Jederzeit abbestellbar.

Über den Autor

Dennis Schrader

Dennis Schrader

Hi ich bin Dennis. Ich bin auf LBN dafür zuständig, dich mit Mehrwert zu bombardieren und dir zu zeigen, wie du das auch mit deinen Lesern machen kannst. Leser sollen zu Fans werden! Schreib mir auf Twitter wie ich mich mache! Hier unten Rechts ist der Link. Keine Faulheit, bitte!

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar