Shortstory

Shortstory #1: Muss ich lange Artikel schreiben?

Dennis Schrader
verfasst von Dennis Schrader

Du hast es schonmal irgendwo gelesen. Hundertprozentig.

Du sollst lange Blogartikel schreiben.

Als wäre es das elfte Gebot in der Bibel.

Ich fand es sehr angenehm von einem etablierten Blogger wie Peer Wandiger vor einigen Wochen zu lesen:

...ich finde diese Fokussierung auf die Wort-Anzahl nicht schön, da dies suggeriert, dass dann alles gut wird.

Ich meine mal im Ernst: Wer könnte jemals eine absolute Antwort auf so eine Frage liefern?

Ich verstehe es ja bis zu einem gewissen Grad. Zahlen lügen nicht. Lange Artikel ranken besser bei Google.

Das liegt aber an einem einzigen Grund.

Der Suchalghoritmus ist kein Mensch. Er kann deinen Text nicht lesen und dann sagen: Hm, der war super hilfreich für mich!

Stattdessen muss er sich an Indizien orientieren.

Willst du die Mängel eines Suchmaschinenalghoritmus entscheiden lassen, wie du deinen Content veröffentlichst?

Und Es mag sein, dass über das komplette von Google indexierte Internet längere Artikel dazu tendieren, mehr Mehrwert zu liefern.

Aber liegt es vielleicht einfach daran, dass kaum jemand in kurzen Worten einen Mehrwert liefern kann?

Mir persönlich ist wirklich nur eine einzige Variable wichtig: Der Mehrwert für dich als Leser. Und wenn ich glaube, den mal in 100 Wörter packen zu können – dann werde ich genau das tun.

Und wenn ich merke, dass es nicht klappt? Dann habe ich es nicht geschafft, in 100 Wörtern Mehrwert zu liefern. Ist es deswegen unmöglich? Wohl kaum.

Die Welt wird immer schneller. Die Menschen sind immer sparsamer mit ihrer Aufmerksamkeit.

Deshalb liefere ich zum Beispiel auch schnelle Tipps to-go. Shortstories sind ein kleines Experiment. Wortwörtlich 😀

Übrigens: Wenn es dir gefällt, dann lass es mich wissen. Dein Urteil entscheidet, in welcher Form ich den Content produziere!

Ich werde trotzdem weiterhin ausführliche und detaillierte Artikel schreiben. Weil sie super hilfreich sein können und manche Themen das verlangen.

Lange Artikel und schnelle Informationshäppchen schließen sich nicht aus. Warum nicht beides probieren?

100 Wörter zwingen mich immer auf den Punkt zu kommen. 1000 Wörter nicht. Denk zumindest mal drüber nach. 😉

Lange Artikel

Über den Autor

Dennis Schrader

Dennis Schrader

Hi ich bin Dennis. Ich bin auf LBN dafür zuständig, dich mit Mehrwert zu bombardieren und dir zu zeigen, wie du das auch mit deinen Lesern machen kannst. Leser sollen zu Fans werden! Schreib mir auf Twitter wie ich mich mache! Hier unten Rechts ist der Link. Keine Faulheit, bitte!

4 Kommentare

  • Ich bin froh hier noch einen Blogger zu finden, der nicht dem Schwachsinn vom Affenblog glaubt.
    Man sollte keine pauschalen Regeln aufstellen. Das wichtigste ist doch, dass ein konkretes Problem des Lesers anhand des Artikels gelöst wird. Und ich als Leser habe keine Lust erst 1000 Wörter zu lesen, ich möchte eine Lösung und zwar so schnell wie möglich.
    Vielen Dank deshalb für deinen Artikel darüber.

    Viele Grüße
    Daniel

    • Moin Daniel,

      ich stimme dir zu, dass pauschale Regeln nicht wirklich zielführend sind. Ich habe schon Lust, 1000 Wörter zu lesen, wenn die Qualität stimmt und das Thema es vielleicht verlangt.

      Aber mit geht es einfach darum, dass es keine absolute Wahrheit gibt. Es ist immer abhängig von vielen Faktoren.

      Und Schwachsinn finde ich an Vladis Artikel wirklich nur diese eine Feinheit. Ich glaube er meint das richtige und polarisiert ein wenig mit dem: man „muss“ 1000 Wörter schreiben.

      Seine Argumente dafür sind richtig, aber er vergisst die andere Seite ein wenig finde ich.

      Liebe Grüße
      Dennis

Schreibe einen Kommentar