Allgemein

Passives Einkommen online verdienen #3 Mitgliederseiten

mitgliederseite
Dennis Schrader
verfasst von Dennis Schrader

mitgliederseite

In Teil #3 unserer Artikelserie zum Thema Passives Einkommen stelle ich dir die Mitgliederseite vor. Wiederkehrende Zahlungen, viel Arbeit und eine Menge Spaß. Was es damit auf sich hat erfährst du heute in 786 knackigen Wörtern.

Kurzer Hinweis: Wie beim E-Book (woran ich allerdings schon arbeite) habe ich auch mit Mitgliederseiten keine eigenen Erfahrungen gemacht. Aber es gibt ja kein Monopol auf gute Infos. Ich gebe dir deshalb weiter was ich weiß und versuche dir einen Überblick über diese Einkommensquelle geben.

Was ist eine Mitgliederseite?

Nehmen wir mal LBN als Beispiel. Der Blog und alle anderen Seiten sind frei zugänglich. Du kannst  Artikelserien lesen und musst dafür nichts bezahlen oder dich einloggen.

Bei einer Mitgliederseite ist das anders. Es handelt sich um einen geschlossenen Bereich. Die VIP-Lounge, wenn du so willst. Hier kommen nur die Besucher rein, die sich einen Zugang gekauft haben.

Häufig lassen sich Betreiber einer Mitgliederseite diesen Zugang mit monatlichen Beiträgen bezahlen. Ein Beispiel dafür zeige ich dir weiter unten in diesem Artikel.

Die Inhalte in diesem Bereich müssen natürlich besonders hochwertig sein. Für normale Blogartikel muss man keiner Mitgliederseite beitreten. Leuchtet ein, oder?

Womit eine Mitgliederseite punkten kann

Damit also die Leser sich für ein Bezahl-Abo deiner Seite entscheiden, solltest du dir der Stärken eines Mitgliederbereichs im Klaren sein.

Es gibt einige Vorteile, die ich dir vorstellen will. Mal abgesehen vom ausgezeichneten Content, den du liefern kannst und solltest.

Was ist es, was wirklich zum Erfolg führt? Viel mehr sogar noch als das ausführlichste Video-Tutorial und die tiefsten Blogartikel?

Was ist für deine Leser noch effektiver als komplette Schritt-für-Schritt-Anleitungen?

Es ist die Community.

Ich selbst bin Mitglied im bonekMAS-Kurs, wo du lernst, Mini Affiliate Seiten zu erstellen, mit denen du einige hundert Euro im Monat verdienen kannst.

(wenn das für dich interessant ist, kann ich den Kurs nur empfehlen)

Ich denke es ist der Grund, warum Sebastian von bonek.de für sein Produkt mehr als das 5-fache verlangen kann im Vergleich zum Nischenseiten-Aufbau-E-Book von Peer Wandiger (Selbstständig-im-Netz).

Peer hat ein einmaliges E-Book geschrieben. Sebastian ist selbst permanent verfügbar über eine private und geschlossene Facebook Gruppe.

Außerdem hat jeder Nutzer Zugang zu motivierten, gleichgesinnten Mitstreitern, die sich gegenseitig pushen und unterstüzen. Wer sich in der Gruppe beteiligt hat eine viel höhere Erfolgsrate.

Also nochmal: Es ist die Community und auch der Zugang zum Experten, der den 5-mal höheren Preis rechtfertigt.

Du siehst also: Es steckt enormes finanzielles Potenzial in dieser Art von Seite. Und gleichzeitig ein Haufen voll Arbeit.

Merkmale von Mitgliederseiten in der Übersicht

  • Regelmäßiges Einkommen durch die monatlichen Zahlungen der Mitglieder
  • Eine hohe Erfolgsrate der Mitglieder
  • Ständige Optimierung kann die Mitgliedszeiten verlängern oder die Conversions verbessern
  • Tiefes Verständnis deiner Zielgruppe, weil du täglich von den Problemen und Schwierigkeiten hörst
  • Chance auf starke Community
  • Viel Arbeit, weil du nie wirklich fertig bist

Wie kann ich Mitgliederseiten umsetzen?

Die Umsetzung von Mitgliederseiten auf WordPress ist durch ein Plug-In relativ leicht zu lösen. Ich selbst habe das hier nicht genutzt, aber ich beziehe mich auf einen Blogartikel von Sebastian von Bonek.

Er selbst hat an dem Plug-In DigiMember mitgearbeitet. Es ist das erste voll auf den deutschen Markt zugeschnittene WordPress-Plug-In für Mitgliederseiten.

Hier gehts zum ausführlichen Artikel zu DigiMember auf bonek.de

Erfolgreiches Beispiel einer Mitgliederseite

Wie immer stelle ich dir ein erfolgreiches Beispiel für eine Mitgliederseite vor.

Ich habe in diesem Artikel ja schon ein bisschen vom bonekMAS-Kurs erzählt. Diesen Kurs kann ich nur empfehlen. Die Mitgliederseite ist sehr einfach aber strukturiert aufgesetzt und tut was sie soll.

Aber ich möchte noch ein weiteres Beispiel nennen, was relativ frisch auf dem deutschen Markt ist.

Ich rede vom Affenclan auf dem Vladislav Melnik Bloggern hilft, richtig durchzustarten.

Ich bin dort selbst kein Mitglied und habe auch keine Infos über Zahlen. Aber Vladi ist bereits sehr erfolgreich mit seinem Affenbuch und es ist beeindruckend, was er mit dem Affenclan wieder auf die Beine gestellt hat.

Ein zweites noch erfolgreicheres Beispiel aus Amerika ist Fizzle.co. Das sind 3 Leute, die in Vollzeit an der Mitgliederseite arbeiten und ein tolles Einkommen darüber erwirtschaften.

Du kannst in Episode 147 des Smart Passive Income Podcast von Pat Flynn mal reinhören, wie sie selbst davon berichten.

Fazit

Du kommst sicher zum selben Schluss. Eine Mitgliederseite ist eine tolle Einkommensquelle. Richtig eingesetzt, kann sie tolle Einnahmen generieren.

Allerdings ist das nur bedingt passives Einkommen. Eine Mitgliederseite macht eine Menge Arbeit. Inhalte müssen ergänzt und aktualisiert werden.

Du selbst musst bis zu einem gewissen Grad deine Zeit für deine Teilnehmer einsetzen. Insofern sehe ich es schon als eine der fortgeschrittenen Methoden zum Geld verdienen online an.

Ich denke auch, es ist einfach nicht für jeden das richtige. Eine gewisse Bekanntheit und Autorität in deiner Nische ist sicher hilfreich.

Wie stehst du zum Thema Mitgliederseiten? Würdest du eine eröffnen?

Über den Autor

Dennis Schrader

Dennis Schrader

Hi ich bin Dennis. Ich bin auf LBN dafür zuständig, dich mit Mehrwert zu bombardieren und dir zu zeigen, wie du das auch mit deinen Lesern machen kannst. Leser sollen zu Fans werden! Schreib mir auf Twitter wie ich mich mache! Hier unten Rechts ist der Link. Keine Faulheit, bitte!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar