Bloggen

Warum Bilder für deinen Blog entscheidend sind

Bilder für deinen Blog
Dennis Schrader
verfasst von Dennis Schrader

GoogleIch möchte, dass du die Such-maschinen vergisst. Denk mal überhaupt nicht an Google,SEO und die ganze Technik.

Fertig?
Vergleich mal die beiden Webseiten, die du hier siehst. Welche findest du besser?

Smart Passive Income

Die Antwort ist klar, oder?

Google ist auch nur ein Mensch

Nutzen wir mal den gesunden Menschenverstand: Google hat das Ziel, dass die Suchenden schnell das finden, was sie suchen damit ihr Bedürfnis befriedigt wird. Wäre es dann logisch, die hässlichere Seite höher zu ranken?

Also selbst wenn die folgenden Punkte dir egal sind (was sie nicht sollten), dann nutze Bilder aus einem ganz einfachen Grund: Sie lassen deine Seite verdammt noch mal besser aussehen!

Sie bringen die Emotionen hervor, die Leser können sich daran erinnern, Sie können die Bilder teilen (wenn sie sinnvoll und cool sind!), Sie können das Verständnis  deiner komplizierteren Inhalte erleichtern. Ich kann das ewig so weiter machen….

Es gibt unzählige Gründe, Bilder zu nutzen. Und nun kommen wir zu den SEO-Gründen.

Bilder und Grafiken als SEO-Faktor

Aber fangen wir von vorne an. Fakt ist Content mit Bildern rankt besser als Content ohne Bilder.:

Aber wie nutzt du ein Bild am Besten um diesen SEO-Effekt zu maximieren? Wie so oft beim Thema Suchmaschinenoptimierung geht es um die Basics. „Alles keine Raketenwissenschaft“ wie ein Dozent an meiner Uni immer sagt.

Das Technische ist schnell erklärt:

  • Setze dein Zielkeyword in die Alt-Tags.

Alt-Tags einfügen

 

 

 

 

 

 

 

 
Diese Alt-Tags sind ganz einfach im Editor anzupassen.

Das ist der Text, der zum Beispiel erscheint, wenn du auf der fertigen Website mit dem Maus-Cursor über das Bild fährst und einen Moment stehen bleibst.

Ging wirklich schnell, oder?

Du hast bestimmt gehört, dass in die Alt-Tags das jeweilige Keyword muss, richtig?  Zumindest sagen das die meisten.

Prinzipiell stimme ich zu, mit einer Ausnahme:

Wenn du ein seltsam klingendes Longtail Keyword wie etwa: „Playstation weiß 64GB Slim“, dann würde ich lieber etwas nehmen was ordentlicher klingt.

Bevor dieser lächerliche Ausdruck dann dort im Bild erscheint, nimm dann lieber: „weiße Playstation Slim mit 64GB“ oder sowas in der Art.

[etweet]SEO dient Menschen. Vergiss das nicht.[/etweet] Wann immer die Argumente „Gut für den Leser“ und „Gut für die Suchmaschinen“ in Konkurrenz stehen, dann entscheide dich für den Leser.

Das ist ja im Endeffekt das Ziel von Google selbst. Die Algorithmen sind nur noch nicht gut genug, alles perfekt zu erkennen. Aber das wird sich ändern. Sei lieber vorbereitet 😉

Gestern war es Panda, Heute ist es Penguine, morgen vielleicht Tintenfisch aber:  [etweet] irgendwann bekommt Google sie alle! 😉 [/etweet] Google Updates

Damit hast du den technischen Teil hinter dir. SEO – leicht gemacht.

Mit diesen Einstellungen hast du zwar die absoluten Basics erledigt, aber wenn dir deine Leser und der Erfolg deiner Website wichtig sind, dann lies weiter. Es kommt noch mehr!

Unverzichtbare Effekte von Bildern

Welche das sind, und wie du sie erzielst?

Naja dein Bild muss inhaltlich cool sein. Es unterstützt deine Message, unterhält den Leser und liefert vielleicht sogar richtig Informationen.

Ach ja, und du kannst Bilder auch gut nutzen, um eine persönlichere Bindung zu deinen Lesern aufzubauen.

Also am besten lernen vom Beispiel. Wo macht es Sinn, welche Arten von Bildern zu benutzen?

Die einfache Antwort ist: Dort, wo das Medium Bild, die Message besser übertragen kann als nur Text es könnte.

Hier sind 5 Beispiele, wo das der Fall ist:

1. Tolle Artikelbilder machen einen Unterschied

Du kannst richtig coole Artikelbilder machen, die die Aufmerksamkeit deines Lesers auf den Artikel lenken. Welchen Unterschied das macht? Guck dir mal dieses Beispiele an, das Mark umgesetzt hat.

Hier, bei Pinterest findest du immer meine Lieblingsbilder von unseren LBN-Kunstwerken 😉

Du erkennst am Artikelbild schon, worum es in dem Artikel geht. Siehst du die kleinen Details, und wie sie zum Text -Inhalt passen?

Artikelbild zu Wochenbericht #1 der NSC 2015:

NSC Woche #1

Das ist ein toller Effekt, der wirklich nicht so viel Arbeit erfordert, wie du vielleicht denkst. Wenn du das mal probieren willst, findest du bei uns demnächst einen Beitrag mit einigen Tricks und Kniffen, um mit wenig Aufwand richtig gute Artikelbilder zu erstellen. So wie wir es tun.

Du musst da wirklich kein Grafik-Designer sein.

Es reicht, wenn du einen kennst, der es dir zeigt. Stimmt‘s, Mark? 😉

2. Bilder machen Kompliziertes einfach

Du kannst sin 3469 Wörtern erklären, was eine gute Landing Page ausmacht. Oder du machst es mit einem Bild. Backlinko macht es vor und hat eine tolle Infografik zum Thema OnPage SEO erstellt.

On Page SEO Infografik Backlinko(Quelle: On-Page SEO: Anatomy of a Perfectly Optimized Page – Infographic)

Das ist übrigens eine der schönsten und hilfreichsten Infografiken, die ich je gesehen habe!

Überleg mal wie viele Wörter es gekostet hätte, um all diese Infos vernünftig rüberzubringen.

Stattdessen hast du hier gleich alles auf einen Blick und die visuelle Komponente unterstützt das Ganze.Du siehst die Internetseite förmlich und weißt genau WO du optimieren musst.

In solchen Grafiken ist es effektiv, wenn du visuelle Reize, die der Leser schon kennt (WordPress Editor, Ein Website-Aufbau, Schreibtische, etc.) nutzt, damit er sie bei dir wiedererkennt und sich gleich zurecht findet.

Das funktioniert besser als ein stumpfer Listen-Post, wo du von 1-3353 erklärst, wie OnPage-SEO funktioniert.

Findest du nicht?

3. Zahlen und Statistiken aufbereiten

Mit welcher Version fällt es dir leichter schnell zu erkennen, was die Daten aussagen?

Google Analytics ZahlenGoogle Analytics Chart

 

 

 

 

Und genauso wird es auch deinen Lesern gehen. Es gibt zu fast jedem Thema interessante Zahlen zu berichten. Warum nicht in ein aussagekräftiges Diagramm verwandeln? Schon ein einfaches Kuchendiagramm tut den Job.

Frage des Tages: Kennst du ein cooles Tool, um Diagramme aus rohen Daten zu erstellen?

4. Bilder wecken Emotionen

Du kannst Bilder auch nutzen, um eine bestimmte emotionale Reaktion bei deinem Leser zu erzeugen. Möchtest du, dass er lacht? Willst du ein ernstes Problem aufzeigen?

Das hier ist ein schönes Beispiel von einem Travel Blog, den ich entdeckt habe.

Travel Blog

 

5.

Denkst du bei diesem Bild nicht auch direkt an Urlaub? Das Bild ist übrigens in Thailand entstanden. Ist mal einen Besuch wert würde ich sagen! 😉

Besonders beim Aufbau einer Nischenseite kannst du das nutzen. Du verkaufst Hundehalsbänder? Dann such (oder mache selbst) ein Foto von einem süßen Hund.

Mittel gegen Schwitzen? Dann vielleicht eher sowas hier:

Was tun gegen starkes Schwitzen   Kostenlose wirksame Tipps

(Quelle: http://www.was-tun-gegen-schwitzen.net )

Das ruft den Menschen direkt auf deiner Seite nochmal das Gefühl hervor, wegen dem sie überhaupt auf deiner Seite gelandet sind.

5. Persönlichkeit transportieren und Vertrauen schaffen

Ist dir aufgefallen, dass du auf vielen Homepages von guten persönlichen Blogs Menschen siehst?

Lächelnde Gesichter

Das ist kein Zufall! Menschen lieben es, Menschen zu sehen und das kannst du für deinen Erfolg nutzen. Stelle eine Verbindung mit deinen Lesern her und zeig dich direkt auf der ersten Seite von deiner besten Seite.

Natürlich willst du dafür nicht irgendwelche iPhone-Aufnahmen verwenden, sondern es sollten professionelle Fotos sein. Damit bist du vielen schon um einiges voraus und die Leute denken nicht mehr, dass irgendein einsamer Nerd in einem Keller sitzt und all das schreibt.

[etweet]Sie finden dich sympathisch, wenn du dich zeigst und verletzlich machst.[/etweet]

Fazit

Ich weiß nicht, wie es dir geht. Aber ich empfinde Bilder als eine große Hilfe. Hier sind nochmal zusammengefasst die Vorteile, die ich alleine in diesem Artikel erwähnt habe

  1. SEO-Vorteil
  2. Verführerische Artikelbilder 
  3. Komplizierte Inhalte vereinfachen
  4. Zahlen und Statistiken aufbereiten
  5. Bilder wecken Emotionen beim Leser (auch interessant für Nischenseiten)
  6. Du kannst eine persönliche Bindung aufbauen über Bilder von dir selbst

Was denkst du über Bilder auf deiner Website? Lass uns einen Kommentar da!

 

Die 9 dümmsten Blogger-Fehler: Machst du sie auch?

lbn_optin

Kostenlos. Jederzeit abbestellbar.

Über den Autor

Dennis Schrader

Dennis Schrader

Hi ich bin Dennis. Ich bin auf LBN dafür zuständig, dich mit Mehrwert zu bombardieren und dir zu zeigen, wie du das auch mit deinen Lesern machen kannst. Leser sollen zu Fans werden! Schreib mir auf Twitter wie ich mich mache! Hier unten Rechts ist der Link. Keine Faulheit, bitte!

13 Kommentare

Schreibe einen Kommentar